Moto X School Part 2: „Train hard, win easy“ im belgischen Dürler


Vom frühlingshaften Wetter in Reil hat es die lernbegierigen Oberkailer ins kalte Belgien verschlagen. Und nicht nur das Wetter ist ein vollkommen anderes – Auch die Strecke in Dürler hat es richtig in sich:Die Bahn in Reil war frisch geschoben, die Strecke in Dürler seit Monaten nur mit Stollenreifen bearbeitet. Ein extrem steiniger, ausgefahrener Track auf dem es ordentlich Höhenmeter zu überwinden galt erwartete die Gruppe.

Motto of the day: „Train hard, win easy“

Gruppenbild_Duerler

Damit sich alle ein Bild vom Zustand der Strecke und auch den Steilpassagen machen konnten wurde die Strecke vor dem Warm-Up einmal komplett abgegangen. Anschließend hieß es fertig machen und zum Warm-Up am Motorrad auf die Startgerade. Nach den Aufwärmübungen und ein paar warnenden Worten der Trainer konnten die Teilnehmer ihre ersten Gehversuche auf der Strecke unternehmen – 20 Minuten warm fahren und mit dem Boden vertraut machen für groß und klein.

Auf Grund der vielen Anmeldungen gab es für den Lehrgang in Dürler noch einen vierten Trainer – zusätzlich zu Nils Gehrke und David Metz hatte sich Felix Rath noch Gerrit Knipprath zur Verstärkung mitgebracht. Gerrit übernahm die ersten zwei Stunden die Anfänger und technisch schwächeren Teilnehmer/innen um auf der Startgeraden bei Slalom und Schikanen ein Gefühl für das Motorrad zu bekommen. Nach der Pause schloss er sich mit seinen Schützlingen Felix Rath und seiner Truppe beim Sektionstraining an. Hier wurden die Schüler/innen damit konfrontiert sich von Rillen oder Pfützen nicht abschrecken zu lassen, sondern die Augen für die beste Spur zu öffnen.

David Metz arbeitete mit seiner Gruppe der Jungen und Wilden an der Erhöhung des Grundspeeds sowie den hohen Speed einfach zur Routine zu machen und sich daran zu gewöhnen – Beschleunigen durch Wellen, Abknicken von Kurven, schnelles Abbremsen von Kurven und Starttraining stand für diese Gruppe auf dem Programm.

Nils Gehrke nutzte mit seiner Gruppe die Chance, die die zerfahrene Strecke bot: Der Fokus lag auf der korrekten Linienwahl um möglichst ruhig und kraftsparend trotzdem schnell und effizient unterwegs zu sein. Entscheidend dafür war gerade auf einer so anspruchsvollen und rutschigen Strecke wie Dürler auch die korrekte Haltung auf dem Motorrad um die nötige Traktion zu haben.

 

Trotz anfänglicher Kälte wurde den Teilnehmer/innen über den Tag ordentlich eingeheizt. Mit viel Spaß auf beiden Seiten waren in allen vier Gruppen große Fortschritte sichtbar, so dass am Ende des anstrengenden Tages auch diejenigen, die es mittags beim Warmfahren noch für unmöglich hielten den Steilhang problemlos meisterten.

 

Bilder Bilder Part 2 Steilhang Video Gruppe1